AUSVERKAUFT`!

 

 

Hardcover, 227 Seiten, 80 Abbildungen, 41 davon in Farbe

ISBN 978-3-033-01931-7

Solothurn 2009

Preis: 30,00 Euro, zuzügl. Versandkosten   Deutschland: 2,90 Euro

                                                                                              EU:                       6,90 Euro

 

Zu beziehen nur gegen Vorkasse (Überweisung, Paypal) vom Verfasser:

 

E-Mail: info@schwertbruecken.de

 

 

Der erste wissenschaftlich fundierte Vergleich zur Schwertschmiede- und Oberflächentechnik, sowie zur Kulturgeschichte des Schwertes zwischen Japan und Europa liegt nun in Buchform vor. Erschienen ist das Buch als Heft 24 in der Schriftenreihe des Kantonalen Museums Altes Zeughaus Solothurn. Auf 227 Seiten wird die technikgeschichtliche Bedeutung des Schwertpolierhandwerks in Japan und Europa ebenso aufgezeigt, wie die Aussagemöglichkeiten der traditionellen japanischen Klingenkunde für Fragestellungen der westlichen Archäologie.

 

 

Dies wird veranschaulicht an drei frühmittelalterlichen Klingen aus Südwestdeutschland, die als erste dokumentierte ausländische Schwerter in Japan auf die dort überlieferte Weise poliert worden sind. Die Politur wurde von dem Kunstschwertpolierer Takushi Sasaki durchgeführt. Verschiedene bisher unveröffentlichte Schrift- und Bildquellen zur Geschichte der Oberflächentechnik an Schwertern, sowie Makro-Aufnahmen der in Japan polierten Klingen ermöglichen fundierte Neueinschätzungen zur Kultur- und Technikgeschichte des Schwertes. Von den über 80 Abbildungen sind 41 in Farbe wiedergegeben. Das Buch enthält ausführliche englische und japanische Zusammenfassungen und eine umfangreiche Bibliographie. Wie bei der Mehrzahl der Veröffentlichungen zur historischen Waffenkunde der Fall, wird die kleine Auflage in absehbarer Zeit vergriffen sein.